Bildgebende Verfahren in der Medizin und weiteren Bereichen

Bildgebendes Verfahren in der Medizin
Röntgenbild einer Hand auf einer PC-Maus

Der Begriff bildgebendes Verfahren ist Ihnen sicher schon mal begegnet. Doch was genau verbirgt sich dahinter? Die Bedeutung ist leicht erklärt. Hiermit zusammengefasst werden alle Techniken durch welche etwas visuell/optisch dargestellt wird. Zum Einsatz kommen diese in beinahe allen naturwissenschaftlichen Fachgebieten. Einige von den Einsatzmöglichkeiten werden im Folgenden näher erklärt.

In der Medizin

Die erste Assoziation ist vermutlich die Medizin, in der dieser Sammelbegriff häufig Anwendung findet. Von Röntgen bis Rasterelektronenmikroskopie erstreckt sich hier ein breites Spektrum an bildgebenden Verfahren. Pauschal werden diese angewandt um das Innere des Körpers darzustellen/sichtbar zu machen.

Unterschiedliche Verfahren für unterschiedliche Fragestellungen

Welche Methode die Anwendung der Wahl ist, hängt von den Strukturen ab, die dargestellt werden sollen. Eine Röntgenuntersuchung bei einem Knochenbruch oder ein Ultraschall für die Visualisierung von inneren Organen, wie Herz oder Schilddrüse, hilft den Medizinern pathologische Veränderungen zu erkennen. Dies erleichtert das Erstellen einer Diagnose.

Neues Bildgebendes Verfahren in der Medizin – SWR Doku

Viele Querschnitte durch den Körper

MRT Querschnitt eines Kopfes
MRT Bild – Querschnitt eines Kopfes

Gängig und sehr wichtig sind Verfahren wie die Computertomografie (CT) und die Magnetresonanztomographie (MRT).
Ein CT ist ein Röntgenverfahren, bei welchem der Patient aus mehreren Richtungen durchstrahlt wird, was im Gegensatz zu einer konventionellen Röntgenuntersuchung auch die Darstellung von Weichteilgewebe ermöglicht.

Das MRT gehört wie das CT zu den Schnittbildverfahren, beruht aber vereinfacht erklärt, auf dem unterschiedlichen Verhalten von magnetisiertem Gewebe. Hier können viele Strukturen extrem genau und detailgetreu abgebildet werden. Im Unterschied zur Computertomografie kommen hier keine schädlichen Röntgenstrahlen zum Einsatz.

Beide Untersuchungen sind völlig schmerzfrei und aus der modernen Medizin nicht mehr weg zu denken.

Wie funktioniert ein Computertomograph? ARD Planet Schule

Ein Rundgang durch die Blutgefäße

Ein weiteres Beispiel für die vielfältigen Anwendungsgebiete ist die Angiografie. Hierbei wird ein Kontrastmittel in das Blutgefäß gespritzt und dann mit Hilfe von Röntgenbildern (Angiogramm) der Fluss dieser Markersubstanz dargestellt. Dieses Verfahren findet sowohl im Gehirn als auch an den Extremitäten oder den Herzgefäßen seine Anwendung.

Hilfe bei Rätseln aus der Vergangenheit und der Gegenwart

Auch in der (virtuellen) Archäologie, der zerstörungsfreien Materialprüfung und in der Informationsgewinnung über die Beschaffenheit der Erdoberfläche wird sich zunehmend bildgebender Verfahren bedient.

Wie hat das Gesicht einer 3.330 Jahre alten ägyptischen Mumie ausgesehen? Wie sehr hat die Wirbelsäulen- Skoliose König Richard III. von England in seinem Alltag eingeschränkt? Wie haben die Menschen vor hunderten bis tausenden Jahren gelebt? Wovon haben sie sich ernährt? Was hatten sie für Krankheiten? Bis schließlich: Woran sind sie gestorben?

Bildgebendes Verfahren in der Archäologie

Wissenschaftler haben es geschafft eine uralte biblische Schriftrolle zu entschlüsseln. Diese Rolle, die sogenannte En-Gedi-Rolle, hat man im Jahre 1970 in den Überresten einer Synagoge gefunden, die vor circa 1500 Jahren abgebrannt ist. Die Rolle war in einem derart beschädigtem Zustand, dass sich keiner traute sie auseinanderzuwickeln und zu untersuchen. Dank bildgebender Verfahren ist es den Forschern nun endlich gelungen diese Untersuchung nachzuholen.

Nichts bleibt ungesehen

Auch die Kriminalistik bedient sich dieser Verfahren. Sei es die Klärung der Todesursache von Leichenfunden, Feststellung des Todeszeitpunktes oder Hilfe bei deren Identifizierung.

Erd- und Meeresoberfläche Satellit
Satellitbild – Teil der Erd- und Meeresoberfläche

Die Überführung von Schmugglern, welche illegale Substanzen innerhalb ihres Körpers transportieren, so genannten „Body-Packern“, wurde seit dem Einsatz Bildgebender Verfahren um ein Vielfaches erleichtert.

Vom Boden bis ins Weltall

Die Fernerkundung ist ein Sammelbegriff für die Beobachtung der Erdoberfläche. Vom Boden, aus der Luft oder von einem Satelliten aus. Dies lässt schon vermuten, dass auch hier bildgebende Verfahren zum Einsatz kommen. Beispielsweise zur Beurteilung von Böden in der modernen Landwirtschaft oder bei der Erstellung von Landkarten.

In vielen Bereichen machen bildgebende Verfahren Dinge sichtbar, die zuvor im Verborgenen gelegen sind.