Mikroskop Aufbau und Funktion – Lehrvideos

Der Aufbau und die Funktion eines Mikroskops – Lehrvideo

Wie ist ein Lichtmikroskop eigentlich aufgebaut und wie heißen die einzelnen Teile eines Mikroskops? Solch eine oder eine ähnliche Frage hat sicher schon jeder Mal im Biologie Unterricht gehabt. Im folgenden Video werden die einzelnen Bestandteile eines Lichtmikroskops benannt und deren Funktion genauer erklärt, sodass zukünftig solche Aufgaben in Klausuren zum Kinderspiel werden.


 

Die einzelnen Bestandteile des Mikroskops im Überblick

Der Fuß

Der Fuß sorgt für die nötige Stabilität und besteht oft aus einer Metallplatte, die ziemlich schwer ist.

Das Stativ

Am Stativ sind die wichtigsten Bestandteile des Mikroskops angebracht. Das Stativ dient als Träger der Bestandteile und bestimmt weiterhin die Form des Mikroskops.

Der Tubusträger

Der Tubusträger befindet sich am Ende des Stativs. An ihm ist der Tubus (das Rohr) befestigt. Damit man beim Mikroskopieren eine angenehme Körperhaltung einnehmen kann, ist dieser schräg positioniert. Der Tubus sorgt für eine längere Brennweite. Je länger der Tubus ist, desto größer kann die Vergrößerung der beobachtenden Objekte sein.

Das Okular

Am oberen Ende des Tubus befindet sich das Okular, durch welches man hindurchschaut, um die Objekte zu sehen. Im Inneren des Okulars befinden sich außerdem zusätzliche Linsen, die das Bild noch weiter vergrößern – in den meisten Fällen 10-fach, 15-fach oder 20-fach. Mikroskope mit zwei Okularen nennt man Binokular Mikroskope. Durch diese kann man gleichzeitig mit beiden Augen durchschauen und muss nicht ein Auge zuhalten, wie bei den Mikroskopen mit nur einem Okular.

Der Objekttisch

Ein weiterer Bestandteil des Lichtmikroskops ist der Objekttisch, welcher ebenfalls am Stativ befestigt ist. Mit dem Grobtrieb und dem Feintrieb kann man die Höhe des Tisches verstellen und somit die beobachtenden Objekte scharf stellen.

Der Objektträger

Auf den Objekttisch wird der Objektträger gelegt. Der Objektträger ist eine dünne Glasplatte, auf welche man das Objekt zum Beobachten legt. Zusätzlich kann auf das Objekt eine dünne Glasplatte, das sogenannte Deckglas, gelegt werden.

Der Objekthalter

Damit der Objektträger stabil bleibt und beim Mikroskopieren auf dem Objekttisch nicht verrutscht, wird er mit zwei Klemmen aus Metall befestigt. Das sind die Objekthalter.

Die Stellschrauben

Einige Mikroskope besitzen einen Kreuztisch, bei denen eine Art Zange den Objektträger festklemmt. Den Objektträger kann man dann beliebig mit zwei zusätzlichen Stellschrauben verschieben und jeden Punkt des Objekts genau betrachten.

Die Lichtquelle

Am Fuß des Mikroskops befindet sich eine Lichtquelle, damit man überhaupt etwas vom Objekt erkennen kann. Dabei kann es sich um eine elektrische Lampe oder um einen Spiegel handeln, mit dem man das Tageslicht auf das Objekt lenkt.

Der Kondensor

Zwischen der Lichtquelle und dem Objekttisch befindet sich der Kondensor, welcher wie eine Blende wirkt. Dieser ist am Objekttisch befestigt und dient zur Regulierung des Lichteinfalls.

Die Objektive

Objektive dienen zur Vergrößerung der Objekte. Bei Standard Mikroskopen sind die üblichen Vergrößerungen der Objektive 4x, 10x und 40x. Bei den meisten Mikroskopen sind verschiedene Objektive mit jeweils verschiedenen Vergrößerungen vorhanden. Diese sind an dem sogenannten Objektivrevolver angebracht, mit welchem man ganz leicht von einem zum anderen Objektiv wechseln kann.

Wie vergrößert ein Mikroskop? – Lehrvideo 2

Im zweiten Lehrvideo wird erklärt, wie ein Mikroskop genau funktioniert und die Objekte vergrößert. Anhand eines Mikroskops untersucht Kriminalbiologe Marc eine Made, die einen bedeutenden Hinweis in einem wichtigen Fall geben könnte. Eine Lupe würde dazu nicht ausreichen, da man die winzigen Objekte nicht erkennen könnte. Doch zum Glück gibt es das Mikroskop, welches eine fantastische Erfindung ist und heutzutage in vielen Bereichen des Lebens genutzt werden kann.

► Hier geht es zurück zur Mikroskop kaufen Startseite